• © www.angelika-kamlage.de
  • © www.angelika-kamlage.de
  • © www.angelika-kamlage.de

Familienzentrum für Calw-Heumaden?

Das katholische Dekanat Calw und die Caritas möchten sich mit Bürgerinnen und Bürgern, Organisationen, Institutionen und Vereinen gemeinsam auf den Weg zur Gründung eines Familienzentrums machen.

Calw-Heumaden hat viel zu bieten. Kein Wunder, dass es immer mehr junge Familien, auch wegen des Neubaugebiets, in den idyllischen Stadtteil im Schwarzwald zieht. Doch „Heimat finden“ und wirklich in einem Stadtteil ankommen, ist gar nicht so einfach, weiß Dekan Winterholer: „Die Anforderungen an eine Familie sind heute mannigfaltig. Eltern müssen Kinderbetreuung und -erziehung, Karriere und Beruf, manchmal die Pflege von Angehörigen etc. zusammen mit den Anforderungen des Alltags unter einen Hut bringen. Selten kann man dabei noch auf die klassischen Unterstützungsstrukturen wie Großeltern und andere Familienmitglieder zurückgreifen. Wie nah an der Belastungsgrenze Familien damit oftmals sind, wird gerade auch durch die Corona-Pandemie besonders sichtbar.“

Ein Ort der Begegnung, des Austauschs oder ein Raum für Gruppenaktivitäten kann da ein guter Lösungs- und Unterstützungsansatz für Familien sein. Die Diözese fördert daher die Einrichtung von Familienzentren. „So ein Familienzentrum könnte doch auch etwas spannendes für Calw-Heumaden sein!“ meint Winterholer weiter. Als Ort hierfür sieht er das katholische Gemeindehaus als gute Grundlage, ergänzend mit dem katholischen Kindergarten in Calw-Heumaden. Mit dieser Idee im Gepäck vertiefte Winterholer, zusammen mit der Gemeindereferentin Andrea Bolz und Michael Vogelmann von der Caritas Schwarzwald-Gäu die Idee, sich um eine Förderung für ein Familienzentrum bei der Diözese zu bewerben.
„Dabei ist es uns besonders wichtig, dass kein Luftschloss geplant wird, sondern ein Angebot und ein Ort von dem möglichst viele Familien aber auch Bürgerinnen und Bürger aus Heumaden profitieren können. Daher möchten wir auch so viele Menschen wie möglich fragen, was Sie denn möchten, brauchen oder erträumen.“ betont Bolz.
Ein Familienzentrum kann dabei ganz unterschiedliche Ausrichtungen haben. Manche setzen ihren Fokus auf die frühkindliche Bildung, andere auf die Begegnung der Generationen, andere möchten ein Ort des interkulturellen Austausches schaffen oder haben noch ganz andere Ideen und Anliegen. „Wichtig ist, dass möglichst viele unterschiedliche Akteure und Menschen Lust haben den Ort gemeinsamen zu gestalten“, so  Michael Vogelmann, Fachleitung soziale Hilfen bei der Caritas.
Als erster Schritt sind daher zunächst unterschiedliche Aktionen geplant, durch die Ideen und Visionen für ein Familien-Zentrum gesammelt werden sollen. Das ist unter Pandemiebedingungen eine ziemliche Herausforderung, meint Vogelmann.

Der Auftakt bildet daher zunächst eine digitale Veranstaltung am 09. Juni 2021 um 16 Uhr via Videokonferenz. Eingeladen sind alle die sich interessieren oder auch einbringen möchten. Die Anmeldung ist bei Inna Bauknecht (Tel.: 07031 6496 16, bauknecht.idontospamme@gowaway.caritas-schwarzwald-gaeu.de unkompliziert möglich.

Alle Teilnehmenden erhalten natürlich eine Einweisung in das Onlinetool.

Auch lädt das Projektteam bereits jetzt dazu ein online an einer kleinen Befragung teilzunehmen. Hierzu lässt sich der  QR-Code einfach scannen. Auf der Website finden sich dann Frage wie „Im neuen Familienzentrum freue ich mich auf…“; Für ein Familienzentrum wünsche ich mir…“.

Weitere Veranstaltungen und Aktionen sollen dann im Anschluss folgen. Dekan Winterholer, Bolz und Vogelmann sind sich einig: Ziel ist am Ende ein breites Bündnis für den Antrag zu gewinnen und zusammen einen „neuen“ Gemeinschaftsort in Calw-Heumaden mit Leben zu füllen. 
Für Fragen, Anregungen und Austausch stehen Ihnen zur Verfügung:

Dekan Holger Winterholer  Holger.Winterholerdontospamme@gowaway.drs.de 07452/66099

   

Bei Interesse bezüglich der Onlineveranstaltung wenden Sie sich bitte an Inna Bauknecht (Tel.: 07031 6496 16, bauknecht.idontospamme@gowaway.caritas-schwarzwald-gaeu.de).

 

Stadtradeln - Dekanat fährt fair

Zum 14. Mal findet deutschlandweit die Aktion „Stadtradeln“ statt. Eine Kampagne des europäischen „Klima-Bündnis“. Laut ihrer Pressemitteilung die weltgrößte ihrer Art. 2020 mit über 500.000 Radlern, ca. 2000 teilnehmende Kommunen und Landkreise.

Der Landkreis Calw und viele Kommunen im Landkreis beteiligen sich vom 14.06.-04.07.2021 an der Kampagne. Derzeit haben sich 116 Gruppen angemeldet.

Die oben aufgeführten Partner der katholischen und evangelischen Dekanate haben sich zu einer eigenen offenen Gruppe zusammengeschlossen unter dem programmatischen Namen „Dekanat fährt fair“. Schon letztes Jahr war diese Gruppe mit 56 Teilnehmer*innen die größte Gruppe beim „Landkreis Calw“. Dieses Jahr sollen es durch die Zusammenarbeit noch mehr werden.

Wir bieten verschiedene Aktionen an:

Am Montag, 14. Juni gibt es zum Start der Kampagne eine erste einstündige Tour rund um Schömberg. Treffpunkt ist dort um 19:00 Uhr vor der kath. Kirche, St. Joseph in der Parkstraße. Ein paar Gedanken zur „Spiritualität des Fahrradfahrens“ und ein besonderer Segen für die Radler gehen der Tour voraus.

Am Sonntag, 20. Juni, laden wir zu einem gemeinsamen Gottesdienst für alle Freunde des Fahrrads ein: 11:00 – 12:00 Uhr, Kloster Hirsau. Im Anschluss wird eine ca. einstündige Tour durch das Nagoldtal angeboten.

Am Samstag, 03. Juli laden wir zum Abschluss der Kampagne noch einmal alle ein zu einer Tour. Treffpunkt ist dann 11:00 Uhr vor dem EJW, Badstraße 27.

Im Aktionszeitraum sollen alle nach Möglichkeit das Auto stehen lassen und möglichst viel Fahrrad fahren. Alle km dürfen eingetragen und gesammelt werden. Fahrräder aller Art sind erlaubt und alle Altersgruppen willkommen.

Registriere kann sich jede*r unverbindlich unter stadtradeln.de – Landkreis Calw – Dekanat fährt fair

Darüber hinaus sind unsere Ziele:

  • Klima schonen und Schöpfung bewahren
  • Möglichkeiten zur Begegnung schaffen in ökumenischer Verbundenheit
  • Eine Spiritualität des Fahrradfahrens entwickeln
  • Fitness durch Bewegung an der frischen Luft
  • Ein Bewusstsein dafür schaffen, dass Fahrradfahren eine gute Alternative ist zum Autofahren.

 

Rupert Balle, Pastoralreferent

Katholisches Jugendreferat Calw

Bozenerstr. 40

75365 Caw

Tel: 017682463686

http://www.bdkj-bb-cw.deStadt

 

LICHT AUS DEM OSTEN - verlängert bis 5.9.21

Plakat Stadt Calw

Ikonen als Himmelsfenster in unsere Welt
Ikonen-Ausstellung im Klostermuseum Hirsau

18. April bis 5. September 2021
Dienstag bis Freitag von 13.00 bis 16:00 Uhr
Samstag und Sonntag von 12:00 bis 17:00 Uhr

Bedauerlicherweise können die Begleitveranstaltungen im Moment nicht wie geplant stattfinden.
Sie werden aber im Laufe des Jubiläumsjahres 950 Jahre Kirchenweihe St. Aurelius Hirsau nachgeholt.

Die aktualisierten Termine finden Sie auf der Homepage der Katholischen Erwachsenenbildung.
 

Ankommen

Mechthild Grotzke;Pfarrbriefservice

Und dann der klare Eindruck,
dass es gut ist, wo man ist:

alles sein zu lassen,
um sein zu können,
um Sein zu sein.

Nicht weiter müssen,
nichts weiter müssen,
tun und lassen können,
ankommen, ablegen
da sein im Dasein
und wissen:

Hier bin ich richtig.
Hier und jetzt.
Voll und ganz.
Mit Leib und Seele.

Tobias Petzoldt, „VonWegen, Ein Begleiter fürs Pilgern, Wandern, Leben“, Evangelische Verlagsanstalt, In: Pfarrbriefservice.de

Corona-Dossier im Mitarbeiterportal

Für die Mitarbeiter*innen der Diözese, Dekanate und Kirchengemeinden sind alle Verordnungen und Piktogramme im Corona-Dossier des Mitarbeiterportals zu finden.

 

Katholikentag 2022 - SAVE THE DATE

Stuttgart 25. - 29. Mai 2022

LEBEN TEILEN

https://www.drs.de/katholikentag

Mit dem Newsletter zum Katholikentag erhalten Sie immer alle aktuellen Informationen sofort mitgeteilt! Nutzen Sie diese Gelegenheit und werden Sie ein Teil unserer Katholikentags-Community.